english bookmarks

Datenschutz: Whatsapp gibt Nutzerdaten an Facebook - Süddeutsche.de


Zum Tod von Philip Roth - Ein Literat, der zeitlebens niemals Rücksicht nahm

"Nie erhielt er den großen Preis. Aber er galt als einer der größten Gegenwartsautoren Amerikas. 1998 bekam Roth den Pulitzerpreis für "American Pastoral", sein letztes Werk, "Nemesis" ist 2010 erschienen. Zwei Jahre später kündigte er an, künftig nie mehr schreiben zu wollen. Auserzählt zu sein. Jedes Talent habe seine Begrenzungen, sagte er. Nicht jeder könne für immer ergiebig sein."

Portrait des Erzählers Philip Roth: „Wir arbeiten im Dunkeln. Wir tun, was wir können.“ | Lesenswert | SWR2 | SWR.de

Feature von Thomas David.

Mordfall Daphne Galizia : Was verbirgt der Laptop der Journalistin? | tagesschau.de

"Das BKA hat Laptops der ermordeten maltesischen Journalistin Daphne Galizia erhalten. Die Daten darauf könnten Hintergründe zu Korruptionsvorwürfen in Malta enthalten. "

Michael Angele: Schirrmacher | Begleitschreiben

Georg Keuschnig: "Angele kommentiert dieses Verhältnis mit einem bemerkenswerten Satz: Die Festreden und Belobigungen zu Reich-Ranicki seien »nie ganz frei vom Gestus der Vereinnahmung eines Schicksals« gewesen. Diese Feststellung ist furchteinflössend, vor allem weil sie wahr sein könnte (und gilt nicht nur für Schirrmacher)."

Die Kulturpolitik der AfD: Der westliche Firnis wird entsorgt

Alan Posener: "sie muss jedem Sorgen bereiten, dem die Freiheit der Kultur wichtig ist."

Sebastian Leber: Mit voller Wucht

"Ein brennendes Auto auf der Stadtautobahn, Sirenen, Verzweiflung. Statistisch gesehen verändert jeder Unfall mit Todesfolge das Leben von 113 Menschen. Manche für immer."

Leistungsschutzrecht: Kostet Millionen – bringt nichts › Tabea Rößner, MdB

"Demnach hat man im vergangenen Jahr durch das Leistungsschutzrecht lediglich Einnahmen in Höhe von 30.000 Euro erzielt – allerdings ganze 2.250.099,06 Euro für die Rechtsdurchsetzung ausgegeben. Auch hier droht Übel: Wenn der EuGH das Gesetz für unzulässig erklärt, könnten die Verlage am Ende fast 10 Millionen Euro Ausgaben für das Leistungsschutzrecht in den Sand gesetzt haben."

Christian Kracht spricht an der Uni Frankfurt über seinen Missbrauch - SPIEGEL ONLINE

"Christian Kracht will sich im Hörsaal zu seiner literarischen Arbeit äußern, dabei hat der umstrittene Autor genau das immer vermieden. Doch nun spricht er. Und offenbart, als Junge sexuell missbraucht worden zu sein."

„In Düsseldorf bin ich immer angepöbelt worden“ - WZ.de

"Riegel: (...)Kopf und wohl auch Geldgeber der deutschen Grundeinkommen-Bewegung ist Götz Werner, Inhaber der DM-Drogeriemärkte. Werner ist bekennender Anthroposoph. Googlen Sie einmal Götz Werner in Verbindung mit Johannes Stüttgen, dem Assistenten von Beuys, dann haben Sie den Zusammenhang. Dass die inzwischen Parteien infiltrieren, ist Teil ihrer Strategie. Die Grünen waren anfangs auch ein Auffangbecken für Anthroposophen."